+49 621 30 97 89-0 info@ks-agrar.de
Startseite » Euronext » MATIF Weizen hält sich stabil
MATIF Weizen hält sich stabil
Written by Lars Kuchenbuch
21. Juli 2022

Die MATIF Weizenfutures halten sich im Gegensatz zu den Rapsfutures stabil. Die Nachfrage nach EU-Weizen wurde in dieser Woche durch den aktuellen GASC-Tender erneut bestätigt. Die ägyptische GASC wird wohl 640.000 t Weizen am Weltmarkt kaufen, wovon aller Ansicht nach rund 360.000 t aus Frankreich stammen sollen. Besonders der schwache Euro macht den europäischen Weizen…

— Exklusiver Inhalt des KS Agrar Rohstoffbriefs —

Rohstoffbrief

Nutzen Sie unser Expertenwissen für Ihre Vermarktung! 

Erhalten Sie unseren exklusiven Rohstoffbrief direkt in Ihre E-Mail.


14 Tage lang kostenlos testen


  • zwei Varianten: Basis und Premium
  • kompakte Berichte von den europäischen und internationalen Agrarmärkten (CBOT, Matif)
  • zweimal wöchentlich bequem per Mail
  • wichtige Preisinformationen auf einen Blick-Insiderwissen über die Matif & Cbot
  • unsere Marktprognosen zeigen den Trends in den Agrarmärkten
  • treffsichere Chartanalysen zu den Weizenpreisen, Maispreisen und Rapspreisen
  • Behandlung von Braugerste, Betriebsmittel & Rohöl
  • unabhängige Marktinformationen von der Matif/ Euronext und Cbot
  • die Terminmarktnotierung liefert jeden morgen kompakte Informationen vor Börsenstart der Matif

Weitere Analysen

CBoT Weizen stürzt weiter ab – Wende in Sicht?

CBoT Weizen stürzt weiter ab – Wende in Sicht?

Die Kontrakte an der KCBT für März fielen am Montag um 29 ct/bu auf 841,75 ct/bu und damit auf ein neues Dreimonatstief, nachdem die australische Ernteagentur ABARES ihre Schätzung für die Weizenernte auf rekordverdächtige 36,6 Mio. t erhöht hatte und damit über der...

Chartanalyse Sojaschrot Januar 23 Cbot

Chartanalyse Sojaschrot Januar 23 Cbot: Nach den Kursverlusten der konnte sich der Kurs in den letzten Tagen in einer Seitwärtsbewegung wieder stabilisieren. Aus dieser Seitwärtsbewegung konnte sich ein Aufwärtstrend etablieren. Der Kurs durchbrach dabei den...

Der Rapspreis verteidgt die 600 €/t Marke

Zum Wochenauftakt verlor der Rapspreis erneut deutlich und testet die Marke von 600 €/t. Der erneute Kursrutsch wurde durch die Schwäche in den Pflanzenölen und Rohöl mitgezogen. Innerhalb der EU ist die Rapsverarbeitung zu Öl in dieser Saison gegenüber der Vorsaison...

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den letzten Neuigkeiten.

Zugang zur Premium-Analysen

Erhalten Sie jede Woche zweimal eine professionelle Analyse mit relevanten Nachrichten aus dem Rohstoffmarkt

Folgen Sie uns

Wir würden gerne von Ihnen hören. Bleiben Sie in Kontakt!

Pin It on Pinterest

Share This